Mehr Bitcoin entfernt sich von zentralisierten Börsen

Mehr Bitcoin entfernt sich von zentralisierten Börsen: Ist dies ein optimistisches Zeichen?

Die Anzahl der Bitcoin, die an zentralisierten Kryptowährungsbörsen gehalten werden, war seit dem Preisabsturz der Anlage im März um mehr als 10 Prozent zurückgegangen.

Börsen bei Bitcoin Code

Von Glassnode gesammelte Daten zeigen, dass sich Bitcoin seit Mitte März von zentralisierten Veränderungen entfernt hat. Die Bewegung weg von den Börsen bei Bitcoin Code begann nach dem gewaltigen Marktabsturz Mitte März, bei dem die Krypto-Währungskurse an einem einzigen Tag um 50 Prozent fielen.

Bitcoin an den Börsen auf einem Rekordtief

Die Gesamtzahl der an den Börsen gehaltenen Bitcoins beträgt etwas mehr als 2,3 Millionen und ist damit so niedrig wie seit Mai 2019 nicht mehr. Nach der Bewegung in den letzten zwei Monaten ist der Prozentsatz der über Börsen gelagerten BTC von 14,1 Prozent auf 12,5 Prozent gesunken.

Ungefähr 300.000 BTC haben seit dem 12. März die zentralisierten Börsen verlassen, eine Summe, die zum aktuellen Handelspreis mehr als 2,92 Milliarden Dollar wert ist.

Der Großteil der abgezogenen Gelder wurde von den Krypto-Börsen BitMEX, Huobi und Bitfinex zurückgezogen. Sowohl bei Huobi als auch bei BitMEX haben seit März 100.000 BTC die Börse verlassen.

Ein Twitter-Nutzer vermutete, dass die sich bewegende BTC von den Terminmärkten stammen könnte, da sowohl BitMEX als auch Huobi gemessen am Handelsvolumen zu den führenden Derivateplattformen laut Bitcoin Code gehören. Unterdessen bemerkte ein anderer Nutzer, dass der CTO von Bitfinex, Paolo Ardoino, kürzlich über die Beteiligung der Börse an groß angelegten außerbörslichen Transaktionen gesprochen habe.

Was ist mit Ethereum?

Während die Zahl der BTC an den Börsen weiter abnimmt, hat die Zahl der börsenübergreifenden ETH seit März 2018 stetig zugenommen. Die Summe hat sich in den letzten zwei Jahren mehr als verdreifacht und ist von 5,8 Millionen auf 18,6 Millionen ETH gestiegen. Die Summe hat einen Wert von 4 Milliarden Dollar und entspricht 17 Prozent des gesamten Angebots.